Startseite
< Deutsch > < English >
DEUTSCHE TON- UND TONMINERALGRUPPE e.V


Aufgaben und Ziele

Organisation

Mitgliedschaft

Ehrungen und Preise

Publikationen

Geschichte

Aktuelles
   Tagungskalender

Web-Links

Aktuelle Informationen
für Ergänzungsvorschläge schreiben Sie bitte eine e-mail

9th MID-EUROPEAN CLAY CONFERENCE 2018
Seit 2008 gehört die DTTG offiziell zu den Mitgliedsgesellschaften der Mid-European Clay Conference, einer Serie von Konferenzen, die aller zwei Jahre stattfindet und von den Tongesellschaften der Slowakei, der Tschechischen Republik, Ungarns, Polens, Kroatiens und D-A-CH organisiert wird.
Die Tongruppe Kroatiens lädt dieses Jahr zur 9. MECC ein (17.-21. Sep. 2018 in Zagreb). Die Anmeldung von Beiträgen ist abgeschlossen und das Programm finalisiert. Aktuelle Informationen sind auf der Homepage der Konferenz zu finden.

Anlässlich der MECC vergibt die DTTG wieder den Karl-Jasmund-Preis. Dieser richtet sich an junge Wissenschaftler, die auf dem Gebiet der Tonmineralogie herausragende Forschungsarbeit geleistet haben und sich aktiv für die DTTG und die tonmineralogische Forschung engagieren. Die vollständigen Bewerbungsunterlagen müssen bis 5. August dem Vorsitzenden der DTTG vorliegen. Die Details des Bewerbungs- und Auswahlverfahrens sind im Statut zum Karl-Jasmund-Preis der DTTG geregelt.


8. DTTG Workshop 2019
Der 8. internationale DTTG-Workshop "Qualitative und quantitative Analyse von Tonen und Tonmineralien" vom Montag, 18. bis Freitag, 22.2.2019 an der Universität Greifswald statt. Der Workshop konzentriert sich auf die Bedürfnisse von Doktoranden im Bereich der Tonwissenschaften steht aber auch Wissenschaftlern und Teilnehmern aus der Industrie offen, die sich für die Tonwissenschaft interessieren.
Inhalt des Workshops, der komplett in englischer Sprache gehalten wird, sind sowohl aktuelle wissenschaftliche Vorträge als auch praktische Laborübungen. Tonwissenschaftler aus Deutschland und der Schweiz werden die wichtigsten Analysewerkzeuge zur Untersuchung von Tonmineralien behandeln. In diesem Jahr konzentriert sich einer der Tage ausschliesslich auf die Elektronenmikroskopie und ein Tag auf die Rietveld-Modellierung von XRD-Pattern. Die anderen Tage werden eine Reihe weiterer Methoden/Themen wie FTIR, CEC, thermische Analyse, Chemie von Tonmineralien, stabile und radiogene Isotope und Porosität behandeln.
Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen begrenzt! Wir bitten darum, Ihre Bewerbung per E-Mail an Georg Grathoff mit einer kurzen Beschreibung Ihres Arbeitsfeldes, Status (Student etc.) und einer kurzen BegrÜndung Ihrer Motivation zur Teilnahme am Workshop einzureichen.
Bestätigung und detaillierte Informationen zum Programm, zur Anreise etc. werden nach Anmeldeschluss verschickt.
Anmeldeschluss ist der 30. Oktober 2018.
Für das Organisationsteam Georg Grathoff und Laurence Warr.


REYNOLDS-CUP 2018
Der 9. Reynolds-Cup 2018 ist abgeschlossen. Die drei Gewinner wurden an der 55. Jahrestagung der CMS in Urbana-Champaign verkündet. Der erste Platz ging an Steve Hillier und sein Team (The James Hutton Institute in Aberdeen). Er ist damit der bisher erfolgreichste Teilnehmer. Der zweite Platz ging an das Team von Bruno Lanson (ISTerre -Univ. Grenoble Alpes/CNRS). Die DTTG konnte auch dieses Jahr wieder mit einer Topplatzierung reüssieren, dieses Mal mit dem Dritten durch Michael Plötze und sein Team vom ClayLab der ETH Zürich. Details zum Reynolds-Cup selbst sowie zu früheren Preisträgern sind hier zu finden.
Die DTTG stellt mit bisher 14 Platzierungen unter den ersten drei sowie zahlreichen weiteren unter den ersten 10 die erfolgreichste Teilnehmergruppe!

2002: erster und zweiter Platz (Reinhard Kleeberg, TU Bergakademie Freiberg bzw. Reiner Dohrmann, NLfB, BGR Hannover)
2004: dritter Platz (Michael Plötze, ETH Zurich)
2006: dritter Platz (Reinhard Kleeberg, TU Bergakademie Freiberg)
2008: zweiter Platz und dritter Platz (Reinhard Kleeberg & Kristian Ufer, TU Bergakademie Freiberg bzw. Katja Emmerich & Annett Steudel, KIT Karlsruhe).
2010: dritter Platz (Reinhard Kleeberg & Kristian Ufer, TU Bergakademie Freiberg).
2012: erster Platz (Michael Plötze, ETH Zürich) und dritter Platz (Reinhard Kleeberg, TU Bergakademie Freiberg und Robert Möckel, Helmholtz Institut Freiberg).
2014: erster Platz (Reinhard Kleeberg, Ulf Kempe, TU Bergakademie Freiberg und Robert Möckel, Helmholtz Institut Freiberg) und zweimal der dritte Platz (Kristian Ufer, Stephan Kaufhold, Reiner Dohrmann, BGR Hannover sowie Jan Dietel, Jasmaria Wojatschke, Uni Greifswald).
2016: erster Platz (Rieko Adriaens, Gilles Mertens, QMINERAL & KU Leuven).
2018: dritter Platz (Michael Plötze, ETH Zurich)


AIPEA

Die AIPEA Generalversammlung anlässlich der ICC2017 in Granada hat unseren langjährigen Schatzmeister, Reiner Dohrmann (LBEG Hannover) zum neuen Präsidenten 2017-2021 gewählt. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg bei den anstehenden Aufgaben.
Dohrmann AIPEA President


(Ton)mineralogischer Stellenmarkt
Sollten Sie freie Stellen besetzen wollen, schreiben Sie bitte eine e-mail

update: 25.06.2018
Web-Moderator M. Plötze